How can I use INJECT?

Das Inspirations-Tool INJECT ist zurzeit als Betaversion erhältlich. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Interesse an einer Demoversion haben. Wir geben Ihnen dann einen Zugang zu unserem Toolkit.

So können Sie die verschiedenen Funktionalitäten von INJECT gleich erkunden, um neue Ideen und eine bessere Hintergrundberichterstattung zu bekommen. Aktuell durchsucht INJECT 4,5 Millionen Zeitungsartikel und 40.000 digitale Karikaturen in über 350 Nachrichtenquellen in 5 Sprachen: Englisch, Deutsch, Norwegisch, Niederländisch und Französisch.

INJECT kann auch individuell an die Bedürfnisse Ihrer Redaktion angepasst werden. Sie wollen Ihr eigenes Archiv hinzufügen? Oder spezifische Quellen durchsuchen, die Ihre Journalistinnen und Journalisten regelmäßig verwenden? Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte einfach an uns.

 

Wie „macht“ mich INJECT kreativer?

Gar nicht. Das INJECT Inspirations-Tool unterstützt aber Kreativität. Das Tool erleichtert die Suche nach neuen Blickwinkeln und Story-Ideen, indem es Artikel, Personen und Cartoons zeigt, die in Zusammenhang mit Ihrem Thema stehen. Darüber hinaus bietet es verschiedene Möglichkeiten um Konzepte, Anschauungsmaterial und Daten auf völlig neue Art und Weise zu entdecken.

Anstatt Ihnen bahnbrechende Ideen zu präsentieren, gibt Ihnen das Tool in kurzer Zeit viele verschiedene Perspektiven zu Ihrem Recherchethema. Das soll neue Ideen noch einfacher triggern. Userinnen und User meinen, dass sie mit INJECT nur 3 Minuten brauchen, um ihre Story um eine zusätzliche Dimension zu erweitern.

How easy is it to use INJECT?

Als wir mit Journalistinnen und Journalistinnen zusammengearbeitet haben um INJECT zu entwickeln, haben wir gelernt, dass es äußerst wichtig ist ein Tool zu haben, das ihren Workflow und einen einfachen Zugang unterstützt.

Das INJECT Inspriations-Tool läuft auf GoogleDocs, WordPress als TinyMCE-Plugin, lässt sich in Adobe InCopy integrieren und ist als intuitive Webanwendung erhältlich. Sie können INJECT auf ihrem Computer, Tablet oder Smartphone verwenden – integriert in ihrem CMS oder als Seitenleiste in ihrem Textverarbeitungsprogramm. Das ermöglicht Ihnen mit INJECT zu suchen während Sie schreiben ohne zwischen verschiedenen Bildschirmen hin- und herwechseln zu müssen.

Zusätzlich zum Tool bietet INJECT Schulungen in Form von Workshops und offenen Online-Kursen an.

Wenden Sie sich doch einfach an uns, um mehr zu erfahren.

Ab wann ist INJECT erhältlich?

Das INJECT Inspirations-Tool ist ab sofort als Betaversion erhältlich, aber wir haben noch viel vor. Gerade entwickeln wir die Kernfunktionen in enger Zusammenarbeit mit Journalistinnen und Journalisten in ganz Europa, die zugestimmt haben, INJECT für ihre Arbeit zu testen und ihr Feedback und Ideen zum Tool mit uns zu teilen.

Um das Tool weiter zu entwickeln ist jedes Feedback willkommen: Etwa Vorschläge und Dinge, die sie nicht verstehen oder die sie gerne über INJECT wissen möchten.

Wenden Sie sich einfach an uns für eine Demoversion und einen Zugang zum Tool.

 

Wie funktioniert INJECT?

Das INJECT Inspirations-Tool nutzt kreative Nachrichtensuchalgorithmen, die auf Sprachtechnologie und maschinellen Lernverfahren beruhen. Das Tool durchsucht ausgewählte Datenbanken nach Artikeln, Personen, Konzepten und Anschauungsmaterialien für Ihre Suchanfrage, um neue Perspektiven, Quellen und Daten zu liefern.

Für jede Suchstrategie verwendet INJECT unterschiedliche Auswahlkriterien, um Ihnen die Suchergebnisse gezielt aufbereiten zu können. Im Zuge der personenbezogenen Suchstrategie sucht INJECT nach Personen, die einen Wikipedia-Eintrag haben oder in Artikeln genannt werden. Im Zuge der kausalen Suchstrategie sucht INJECT nach längeren Artikeln („Longreads“).

Im Zuge der beweisunterstützten Suchstrategie sucht INJECT nach messbarer Information in den gefundenen Artikeln – Zahlen, Maße, Gewichte, Währungen usw.

Werfen Sie einen Blick auf die Demo-Version, um das INJECT-Tool selbst auszuprobieren. Sie erhalten von uns einen Testzugang, um die vielfältigen Features kennenzulernen.

 

Warum INJECT?

Informationen aufzuspüren und zu prüfen braucht Zeit – Zeit, die Journalistinnen und Journalisten zunehmend fehlt, während Medien- und Nachrichtenagenturen von sinkenden Auflagenzahlen, Einnahmen und Personal unter Druck gesetzt werden. Folglich verwenden viele Journalistinnen und Journalisten lediglich eine Teilmenge verfügbarer und bekannter Informationsquellen, um Berichte in kürzester Zeit zu schaffen.

Die hohe Nachfrage an täglicher Nachrichtenproduktion bedeutet, dass viele Journalistinnen und Journalisten sich regelrecht abplagen, das volle Potential ihrer kreativen Fähigkeiten auszuschöpfen. Das INJECT Inspirations-Tool erleichtert die Suche nach neuen Berichten in Bezug auf Ideen und Blickwinkel. Das Tool bietet verschiedene Möglichkeiten, um Artikel, Anschauungsmaterial und Daten auf völlig neuartige Weise zu durchforsten.

 

Was waren die Wurzeln des Projekts?

Das Inspirations-Tool INJECT gründet auf dem ‘Juice’-Projekt, das 2016 an der City University of London aus einer Kollaboration zwischen der Human-Computer-Interaction-Group der Cass Business School und der Fakultät für Journalismus hervorging.

Die umfassende Forschung zu neuen Tools für Journalistinnen und Journalisten, gewann eine EU-Horizon-Förderung in Höhe von 1 Million Euro. Das Projekt INJECT startete im Jänner 2017 gemeinsam mit 14 Organisationen in 6 Ländern.